Fütterung

 

Grundfutterbedarf von Alpakas


Alpakas sind vom Futterbedarf sehr genügsam, was auf das Karge Grundfutter in den Anden, ihrem Uhrsprungsgebiet zurückzuführen ist.

Alpakas brauchen im Sommer genügend Weidefläche um ihren Bedarf an Grünfutter decken zu können.
Auch wenn Alpakas von den Landwirtschaftsämtern meist mit 0,3 Großvieheinheiten geführt werden, entspricht der reelle Futterbedarf eher 0,08 GV, worauf man auf ca. 13 Tiere pro Hektar Weidefläche kommt.
Da bei uns jedoch in der Regel die Weiden sehr fett sind und das Gras schnell wächst, lässt sich die Zahl der Tiere, die pro Hektar Weidefläche gehalten werden können noch nach oben korrigieren. Wieviel Tiere genau gehalten werden können zeigt jedoch dann die Erfahrung.

Heu muss da ganze Jahr zur Verfügung stehen, wobei die Aufnahme im Sommer relativ gering ist, da Alpakas natürlich das frische Gras bevorzugen.
Der Heubedarf pro Tier liegt unseren Erfahrungen zufolge bei ca. einem Rundballen Heu (1,20m Durchmesser) pro Jahr. Wobei natürlich trächtige Stuten so wie Jungtiere die sich im Wachstum befinden mehr Bedarf haben als z.B. Wallache. Je nach Heuballen Größe und Dichte wariiert der Verbrauch natürlich.

Stroh wird bei guter Qualität zwischendurch auch gerne angenommen.

Um gerade Stuten in Laktation, Jungtiere und Deckhengste bei der nötigen Futteraufnahme zu unterstützen, Füttern wir ein Spezialmüsli für Alpakas. Dieses ist angereichert mit einer genau abgestimmten Menge an Vitaminen und Mineralien.

Um Tieren die einen Mehrbedarf an Mineralien haben genügend anzubieten, stellen wir allen Tieren auch ein Mineralfutter zur freien Verfügung.

Mit dieser Zusammensetzung haben wir nach wiederholten Blutuntersuchungen eine optimale Versorgung der Tiere erreicht.